Skip to Main Content »

KATALOG

Artikel 1 bis 10 von 167 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. 5IVE YEARS GONE - Rock'N'Roll Rebirth

    5IVE YEARS GONE - Rock'N'Roll Rebirth

    12,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    5IVE YEARS GONE aus Italien bieten lockeren Rock im Fahrwasser von jüngeren BON JOVI oder BRYAN ADAMS. Gefällige Songs, die teils richtig gut, aber nie unterdurchschnittlich daherkommen. Einen guten Eindruck über den Sound der Platte bieten die Songs „Mary Jane“ oder „Scars Of Love“. Es ist jedoch noch Luft nach oben, weswegen der Albumtitel ein wenig hochgegriffen zu sein scheint. Sänger Paolo Cernic erinnert teils an TOM PETTY. Mehr erfahren
  2. ALIEN - Alien (25th anniversary) - 2 CDs

    ALIEN - Alien (25th anniversary) - 2 CDs

    13,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Neuauflage dieses Klassikers bietet neben der skandinavischen und komplett von Jim Jidhed eingesungenen Originalversion auch die für den US-Release damals noch einmal neu abgemischte Version, bei der auch schon der neue Sänger Pete Sandberg zu hören ist. Darüber hinaus wartet der Re-Release noch mit den zwei Bonustracks „Feel My Love“ und „Touch My Fire“ auf, wodurch es nur eine Empfehlung geben kann. KAUFEN!!! Limitierte Neuauflage von 1000 St. ! Mehr erfahren
  3. ALIEN - Into The Future

    ALIEN - Into The Future

    6,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ALIEN sind mit einem neuen Album zurück. Die Schweden um Jim Jidhed (v), Tony Borg (g) und Toby Tarrach (d) schlagen dabei ungewohnt harte Töne an und lassen es wirklich krachen. Aber letztlich ist es alleine die Stimme Jidheds, die die Herzen der AOR-Anhänger höher schlagen lässt. Stücke wie „Night On Fire“, „Time Is Right“ oder „Freedom Wind“ könnten als klassische ALIEN-Songs, wenn auch mit etwas knackigeren Gitarren, durchgehen, aber der Auftakt in Form von „You Still Burn“ überrascht durchaus, ebenso ein Stück wie „Really Wheeling It“. Brettharte Gitarren und eine zeitgemäße Produktion schlagen die Brücke von Achtziger AOR zu Hardrock im Hier und Jetzt. Mehr erfahren
  4. ALL I KNOW - Vanity Kills +11 (deluxe edition)

    ALL I KNOW - Vanity Kills +11 (deluxe edition)

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Das Debüt der drei Belgier aus dem Jahre 2010 verbindet Melodic Rock im Stile der frühen STAGE DOLLS mit einem kräftigen Schuss jugendlicher Power-Pop a la JONAS BROTHERS. Die zwölf Songs auf „Vanity Kills“ rocken also allesamt munter drauf los, besitzen einen hohen Gute-Laune-Faktor und bleiben zudem wie Zuckerwatte in den Ohren hängen. Die Highlights des Albums sind für mich die tolle Powerballade „Asphyxia“ (erinnert entfernt sogar ein wenig an REO SPEEDWAGON), der von Produzenten-Guru Beau Hill remixte Mid-tempo-Kracher „Rain“, der locker-flockige Up-tempo-Opener „All Night Long“ sowie das stark an STAGE DOLLS erinnernde „Bad Boy“. 2022er Neuauflage inkl. 11 Bonustracks ! Mehr erfahren
  5. ALTZI, RICK - All Eyes On Me

    ALTZI, RICK - All Eyes On Me

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Ein hochmelodisches Werk zeitgenössischen AORs und Melodic Rocks mit vereinzelten Metal-Momenten bietet „All Eyes On Me“. Der Schwede (u.a. MASTERPLAN) kann mit seinem ersten Solo-Album vollauf überzeugen. Vierzehn Songs gemeinsam geschrieben mit Ulrick Lönnquist (CODE RED) sowie zahlreiche (hochkarätige) Gäste wie beispielsweise Joel Hoekstra (g, WHITESNAKE), Nalle Påhlsson (b, TREAT) oder Oliver Hartman (g, AVANTASIA) lassen die Herzen der geneigten Fans höher schlagen. Anspieltipp sind die energischen „Point Of No Return“ oder „Tossin’ And Turnin’“. Pflichtanschaffung für Melodic Rocker ! Mehr erfahren
  6. ANIMS - God Is A Witness

    ANIMS - God Is A Witness

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ANIMS aus Italien und ihr Heavy Rock lassen aufhorchen. Die Platte geht gut nach vorne, kann aber auch etwas ruhigere Töne anschlagen („Life For Somebody“). Sängerin Elle Noir versteht ihr Handwerk. Aufgenommen, gemischt und gemastert von Roberto Priori (DANGER ZONE). In Sachen Songwriting ist noch Luft nach oben, aber den einen oder anderen echten Höhepunkt („Boring Lovers“ oder „The Dancers“) besitzt die Scheibe durchaus. Mehr erfahren
  7. ART OF ILLUSION - X Marks The Spot

    ART OF ILLUSION - X Marks The Spot

    6,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ART OF ILLUSION ist eine Kollaboration zwischen den Schweden Anders Rydholm (g/b/keys, GRAND ILLUSION, CODE) und Lars Säfsund (v, WORK OF ART, LIONVILLE, ENBOUND). „X Marks The Spot“ ist definitiv ein frühes Highlight des Jahres. Mehr erfahren
  8. AUDREY HORNE - Devil’s Bell (digi pack)

    AUDREY HORNE - Devil’s Bell (digi pack)

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    AUDREY HORNE aus Norwegen überraschen mal wieder mit ihrem Mix aus 70er und 80 Hardock mit einer gehörigen Prise NWOBHM – Thin Lizzy und Iron Maiden lassen grüßen ! Überraschenderweise deswegen weil vor allem die Gitarren-Fraktion ansonsten sehr wuchtig unterwegs ist. „Devil’s Bell“ bietet teils sogar Stadion-taugliche Hymen und Sänger Tosche gibt gelegentlich beinahe den Ozzy zu klassischen BLACK SABBATH-Zeiten („Danse Macabre“). Sehr interessante Scheibe, eine die die Band nochmals nach vorne bringen dürfte. Mehr erfahren
  9. AUTUMN'S CHILD  - Autumn's Child

    AUTUMN'S CHILD - Autumn's Child

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Schweden - neben Erlandsson auch Jona Tee (keys, H.E.A.T.), Robban Bäck (d, ex ECLIPSE, MUSTACH) und Pontus Åkesson (g, SAFARI MOON) und Claes Andreasson (g, HEARTBREAK RADIO) - rocken mächtig. Stücke wie „Face The Music“ oder „Heaven Knows Your Name“ müssen einfach auf die Bühne. Dieser Grenzgänger zwischen Hardrock, AOR und Pop ist zudem druckvoll und facettenreich produziert. Tolle Scheibe! Mehr erfahren
  10. BABYLON A.D. - Nothing Sacred +3 (digitally remastered)

    BABYLON A.D. - Nothing Sacred +3 (digitally remastered)

    12,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum aus dem Jahre 1989 konnte die US Formation auch mit Unterstützung des Filmes "Robocop 2" gleich ein hohes Maß an Aufmerksamkeit einheimsen. Leider zogen sich die Aufnahmen für den Nachfolger "Nothing Sacred" hin bis zum Jahre 1992 und eben in diesem Jahr erschütterten Nirvana & Co die Musikszene und somit blieb auch "Nothing Sacred" auf der Strecke. Produziert von Tom Werman (u.a. Mötley Crue) bietet der Silberling feinsten US Hard - und Melodic Rock mit der absoluten Megapowerballade "So Savage The Heart" und weiteren Highlights wie "Take The Gog Off The Chain" oder "Dream Train". Digital remasterte Neuauflage von Bad Reputation Records. Mehr erfahren

Artikel 1 bis 10 von 167 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge