Skip to Main Content »

CHRISTIAN ROCK CLASSIX

Artikel 21 bis 30 von 31 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. SWEET COMFORT BAND - Perfect Timing (digitally remastered, digi pack)

    SWEET COMFORT BAND - Perfect Timing (digitally remastered, digi pack)

    15,00 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Für ihr sechstes und zugleich auch letztes Album „Perfect Timing“ (1984) griff die Sweet Comfort Band auf die Dienste von Produzentenass Dino Elefante (Petra) zurück, der auch gleich seinen Bruder John Elefante (Kansas) für einige Backgroundgesänge animierte. Mit dieser Unterstützung verwundert es nicht, das „Perfect Timing“ ein nahezu perfektes Pomp AOR wurde, das ohne wenn und aber zu den besten Christlichen AOR Veröffentlichungen der 80er Jahre gehört und sich nahtlos an die Klassiker von Petra, Styx, Le Roux und Fortune einreiht. Alleine schon der Opener „Perfect Timing“ wird jeden AOR Liebhaber umhauen uns genau in dieser Güteklasse geht es weiter – die pure Magie für jeden 80er AOR Fan! Mehr erfahren
  2. THE BRAVE - Battle Cries +2 (digitally remastered)

    THE BRAVE - Battle Cries +2 (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Das Christliche Melodic Rock Quartett THE BRAVE gehörte wie viele andere erstklassige Formationen zu den großen Verlierern als sich das musikalische Klima zu Beginn der 90er Jahre massiv veränderte. Unter den Fittichen der beiden Elefante Brüder John & Dino, die das Album "Battle Cries" nicht nur produzierten, sondern auch auf ihrem eigenen Label Pakaderm Records veröffentlichten, entstand ein absolutes Killeralbum der Güteklasse GIANT, HARDLINE und McAULEY SCHENKER GROUP. Selbst Produzentenguru Neil Kernon, hier für den Mix zuständig, veredelte diesen Klassiker, der halt nur das Pech hatte, um einige Jahre zu spät erschienen zu sein. Digital remasterte Neuauflage, 2 Bonustracks. Mehr erfahren
  3. TWENTY TWENTY - Altered (digitally remastered)

    TWENTY TWENTY - Altered (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Zwei Jahre nach ihrem ersten Streich veränderte die Christliche AOR Formation nicht nur die Schreibweise ihres Bandnamens, sondern auch die musikalische Ausrichtung. Mit nahezu der kompletten WHITE HEART Besetzung als Gastmusiker wurde auf "Altered" (1987) der Anteil der etwas poppigeren Hi-tech AOR Passagen reduziert und dafür einem mehr am klassischen Pomp AOR orientierten Sound geopfert. Billy Smiley von White Heart verpasste der Band einen perfekten 80er AOR Sound gepaart mit einem Schuss West Coast, der an die genialen beiden ersten ALLIES Alben sowie an Jay Graydon's PLANET 3 erinnert. Auch dieser Klassiker erschien nur auf Vinyl und ist nun erstmalig auf CD erhältlich !! Mehr erfahren
  4. TWENTY TWENTY - Twenty Twenty (digitally remastered)

    TWENTY TWENTY - Twenty Twenty (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Twenty Twenty war eine Christliche Rockband aus Louisiana, die mit ihrem gleichnamigen Debütalbum aus dem Jahre 1985 auch außerhalb der Christlichen Musikszene Beachtung fand. Produziert von Whiteheart Gitarrist Billy Smiley bot die Band einen interessanten Mix aus klassischem 80er AOR gepaart mit einem fetten Schuss Hi-tech AOR und leichten West Coast Einflüssen. Wer sich also einen Cocktail aus STYX / KANSAS gegen Anfang / Mitte der 80er Jahre gepaart mit WHITE HEART und RICK SPRINGFIELD vorstellen kann, der kommt dem Sound von Twenty Twenty schon sehr nahe. Dieses Juwel erschien im Original nur auf Vinyl und ist nun erstmalig als Silberling erhältlich - HALLELUJAH !! Mehr erfahren
  5. WHITE HEART - Hotline +2 (digitally remastered)

    WHITE HEART - Hotline +2 (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Nach der Veröffentlichung von "Vital Signs" (1984) verließ Gitarrenass David Huff die Band und machte seinen Traum als angesagter Studiomusiker wahr. Auch sein Bruder David Huff verließ ein Jahr später die Band um sich Michael W. Smith anzuschließen um später mit seinem Bruder Dann die legendären GIANT zu gründen. Dann Huff empfahl seinen Schulfreund Gordon Kennedy als seinen Nachfolger und mit spielte die Band ihr drittes Album "Hotline" (1985) ein, das mit dem Toto-mäßigen "Jerusalem" und dem genialen "In His Name" zwei der besten White Heart Songs aller Zeiten enthält und sich somit nahtlos an die beiden Vorgänger einreiht. Digital remasterte Neuauflage inkl. 2 Bonustracks. Mehr erfahren
  6. WHITE HEART - Vital Signs +1 (digitally remastered)

    WHITE HEART - Vital Signs +1 (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    White Heart, quasi die Christliche Antwort auf Toto, wurden Anfang der 80er Jahre von jedem Christlichen Rocklabel abgelehnt - erst Chris Christian erkannte ihr Potential und nahm sie für sein Home Sweet Home Records Label unter Vertrag. Zum Zeitpunkt ihres dritten Albums "Hotline" (1985) verkaufte die Band bereits über 250.000 Einheiten. Auf ihrem Zweitwerk "Vital Signs" (1984) verfeinerten White Heart ihren Sound durch mehr AOR Elemente. Sänger Steve Green wurde durch Scott Douglas ersetzt, der aber bereits zwei Jahre später wegen Sex mit einer Minderjährigen eingesperrt wurde. Musikalisch tat dies aber "Vital Signs" keinen Abbruch, das Album bietet einen tollen Mix aus 80er AOR und West Coast. Mehr erfahren
  7. WHITE HEART - White Heart +1 (digitally remastered)

    WHITE HEART - White Heart +1 (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    1982 wurde White Heart von Sänger Steve Green und den Brüdern Dave und Dann Huff gegründet und bald danach von Chris Christian für sein Home Sweet Home Records Label unter Vertrag genommen. Das Album gehört zweifelsfrei zu den besten Debütalben der Christlichen Rockszene und man hört deutlich heraus das TOTO, die 1982 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere standen, zu den Haupteinflüssen von White Heart gehörten. Ab dieser Zeit wurden White Heart als das Christliche Gegenstück zu Toto genannt - bestes Beispiel dafür sind Klassiker wie "Hold On" oder "Everday", die wie ein Hybrid aus Toto, Maxus und Pages klingen und jeden West Coast AOR Fan verzücken werden. Mehr erfahren
  8. ZAFFIRO, DAVID - In Scarlet Storm (digitally remastered)

    ZAFFIRO, DAVID - In Scarlet Storm (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Soloalbum Nr. zwei des Bloodgood Gitarristen aus dem Jahre 1990, das in Summe noch einen Tick ruhiger ausfiel als sein Solodebüt "The Other Side". Nicht umsonst waren viele Bloodgood Fans extrem enttäuscht über die deutlich softere und ruhigere Ausrichtung im Vergleich zum druckvollen Hard Rock Sound bei Bloodgood. Die Ähnlichkeiten zu Joe Satriani kommen bei dem Instrumental "Blue Ice" am deutlichsten zum Vorschein, aber in Summe fiel das Album etwas zu melancholisch aus als das es die Melodic Rock Fraktion hätte begeistern können. Rückblickend bewertet erscheint der Silberling aber deutlich nachhaltiger als viele das Album in Erinnerung haben. Digital remasterte Neuauflage. Mehr erfahren
  9. ZAFFIRO, DAVID - Surrender Absolute (digitally remastered)

    ZAFFIRO, DAVID - Surrender Absolute (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Mit seinem dritten Soloausflug "Surrender Absolute" (1992) unternahm der ehemalige Bloodgood Gitarrist David Zaffiro einige Änderungen an seinen sonstigen Gewohnheiten. Mit seinem ex-Bandkollegen Michael Bloodgood griff er auf einen namhaften Gastmusiker zu und außerdem überließ er den Job am Mikrofon dem AVION Sänger Randall Waller, der hier durchaus positiv in Erscheinung tritt und dem Album einen klassischen 80er AOR-Anstrich gibt. David Zaffiro konnte sich so auf die Gitarrenarbeit konzentrieren und lieferte mit "Silas And Serai", "Attitude" sowie No Long Goodbyes" drei erstklassige Instrumentals der Güteklasse Joe Satriani / Steve Vai ab. Digital remasterte Neuauflage. Mehr erfahren
  10. ZAFFIRO, DAVID - The Other Side (digitally remastered)

    ZAFFIRO, DAVID - The Other Side (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Bloodgood Gitarrist David Zaffiro machte sich als Flitzefinger über die Christliche Rockszene hinaus einen Namen in der Branche und wurde in einem Atemzug mit Assen wie Joe Satriani oder Tony MacAlpine genannt. Nach drei erstklassigen Alben mit Bloodgood entschloss sich der Gitarrist nach der Veröffentlichung von "Rock In A Hard Place" (1988) fortan als Solokünstler zu agieren. Mehr erfahren

Artikel 21 bis 30 von 31 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge