Skip to Main Content »

BESTSELLER

Artikel 1 bis 10 von 104 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. AARON, LEE - Radio On! (digi pack)

    AARON, LEE - Radio On! (digi pack)

    16,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die einstige Metal Queen ist schon länger (zumindest auf Platte) kein Metal mehr und so besteht auch das neue Studio-Album überwiegend aus Pop/Rock und Blues-Nummern. „Radio On!“ ist laut Presse-Info an einem einzelnen Wochenende entstanden, was man einigen der Songs ein Stück weit auch anhört, aber singen und spielen kann die Kanadierin ohne Frage. Ein zeitloses Rockalbum mit vereinzelten Highlights („Cmon“ oder „Great Big Love“). Mehr erfahren
  2. ALIEN - Alien (25th anniversary) - 2 CDs

    ALIEN - Alien (25th anniversary) - 2 CDs

    16,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Neuauflage dieses Klassikers bietet neben der skandinavischen und komplett von Jim Jidhed eingesungenen Originalversion auch die für den US-Release damals noch einmal neu abgemischte Version, bei der auch schon der neue Sänger Pete Sandberg zu hören ist. Darüber hinaus wartet der Re-Release noch mit den zwei Bonustracks „Feel My Love“ und „Touch My Fire“ auf, wodurch es nur eine Empfehlung geben kann. KAUFEN!!! Limitierte Neuauflage von 1000 St. ! Mehr erfahren
  3. ALIEN - Into The Future

    ALIEN - Into The Future

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ALIEN sind mit einem neuen Album zurück. Die Schweden um Jim Jidhed (v), Tony Borg (g) und Toby Tarrach (d) schlagen dabei ungewohnt harte Töne an und lassen es wirklich krachen. Aber letztlich ist es alleine die Stimme Jidheds, die die Herzen der AOR-Anhänger höher schlagen lässt. Stücke wie „Night On Fire“, „Time Is Right“ oder „Freedom Wind“ könnten als klassische ALIEN-Songs, wenn auch mit etwas knackigeren Gitarren, durchgehen, aber der Auftakt in Form von „You Still Burn“ überrascht durchaus, ebenso ein Stück wie „Really Wheeling It“. Brettharte Gitarren und eine zeitgemäße Produktion schlagen die Brücke von Achtziger AOR zu Hardrock im Hier und Jetzt. Mehr erfahren
  4. ART OF ILLUSION - X Marks The Spot

    ART OF ILLUSION - X Marks The Spot

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ART OF ILLUSION ist eine Kollaboration zwischen den Schweden Anders Rydholm (g/b/keys, GRAND ILLUSION, CODE) und Lars Säfsund (v, WORK OF ART, LIONVILLE, ENBOUND). „X Marks The Spot“ ist definitiv ein frühes Highlight des Jahres. Mehr erfahren
  5. ATLAS - Parallel Love

    ATLAS - Parallel Love

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Album Nummer zwei der britischen Melodic Rocker mit leichtem Prog-Einschlag. „Parallel Love“ dreht sich inhaltlich um schwierige menschliche Beziehungen ohne dabei ein reinrassiges Konzeptalbum zu sein. ATLAS bieten eine gewisse Bandbreite an harten Gitarren, tonnenweise Keyboards und mit Craig Wells einen Sänger, der teils auch nicht allzu glattgebügelt klingt. Mehr erfahren
  6. AUTUMN'S CHILD - Angel's Gate

    AUTUMN'S CHILD - Angel's Gate

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    „A Tear From The Sky“ und „Only Love Can Save The World“ sind großes Kino, ebenso wie das flottere ’Aquarius Sky“. Robban Bäck (ex-SABATON, ex-ECLIPSE, W.E.T) an den Drums. Und über die charakteristische, immer leicht fragile Stimme Erlandssons braucht hier wohl auch kein Wort verloren werden. Richtig gute Platte, wie halt auch die meisten der „Vorgängerband“ LAST AUTUMN’S DREAM! Mehr erfahren
  7. AVALON - Everyman A King +7 (digitally remastered)

    AVALON - Everyman A King +7 (digitally remastered)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Welchen Plan das US Majorlabel Capitol mit dem Signing der US Formation Avalon (nicht zu verwechseln mit der Kanadischen Pomp Combo) verfolgte, war etwas schwierig zu verstehen. Mit "Everyman A King" (1982) wurde nämlich nur eine 4 Track EP veröffentlicht, die auch nur wenig promotet wurde. Dennoch erreichte der Viertracker bei den AOR Fans absoluten Kultstatus - kein Wunder, denn wir sprechen hier von bestem 80er AOR / Pomp Stoff der Marke STYX / DAKOTA. Das Trio um Rick Neigher, Chris Cote und Mike Mirage wurde unterstützt von Studioassen wie Vinnie Colaiuta, Mike Porcaro und Jai Winding. Die digital remasterte Rock Candy Neuauflage kommt mit 7 Bonustracks. Mehr erfahren
  8. BABYLON A.D. - Babylon A.D. +7 (digitally remastered)

    BABYLON A.D. - Babylon A.D. +7 (digitally remastered)

    15,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Ex- SURGIN Musiker Jack Ponto schrieb bei 5 der Songs mit - u.a. das geniale Eröffnungsduo mit "Bang Go The Bells" und "Hammer Swings Down" sowie das vom Film "Robocop 2" Bekannte "The Kid Goes Wild". Dieser Klassiker darf in keiner Sammlung fehlen ! Mehr erfahren
  9. BABYLON A.D. - Nothing Sacred +3 (digitally remastered)

    BABYLON A.D. - Nothing Sacred +3 (digitally remastered)

    15,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum aus dem Jahre 1989 konnte die US Formation auch mit Unterstützung des Filmes "Robocop 2" gleich ein hohes Maß an Aufmerksamkeit einheimsen. Leider zogen sich die Aufnahmen für den Nachfolger "Nothing Sacred" hin bis zum Jahre 1992 und eben in diesem Jahr erschütterten Nirvana & Co die Musikszene und somit blieb auch "Nothing Sacred" auf der Strecke. Produziert von Tom Werman (u.a. Mötley Crue) bietet der Silberling feinsten US Hard - und Melodic Rock mit der absoluten Megapowerballade "So Savage The Heart" und weiteren Highlights wie "Take The Gog Off The Chain" oder "Dream Train". Digital remasterte Neuauflage von Bad Reputation Records. Mehr erfahren
  10. BANDIT - Partners In Crime (digitally remastered)

    BANDIT - Partners In Crime (digitally remastered)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Bandit war eine Britische Hard Rock, die ihre Bekanntheit einem gewissen Bassisten namens Cliff Williams zu verdanken haben, seines Zeichens späterer AC/DC Bassist. Bandit veröffentlichten 1977 ihr gleichnamiges Debütalbum, das zumeist im urtypischen bluesigen Hard Rock der damaligen Epoche angesiedelt war und das keine großartigen Spuren hinterließ. Da die Band einen Deal über 2 Alben besaß erschien 1978 mit "Partners In Crime" ein weiteres Album, das musikalisch sich dem softeren Endsiebziger AOR widmete, aber auch nicht wirklich nachhaltig in Erinnerung blieb. Cliff Williams verließ 1979 Bandit und schloss sich AC/DC an, was das Ende der Band bedeutete. Bad Reputation Neuauflage. Mehr erfahren

Artikel 1 bis 10 von 104 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge