Skip to Main Content »

BESTSELLER

Artikel 11 bis 20 von 74 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. CRANE, STEPHEN & SCIACQUA, DUANE - Big Guns

    CRANE, STEPHEN & SCIACQUA, DUANE - Big Guns

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    „Big Guns“ ist das zweite Album von STEPHEN CRANE, der 1984 mit „Kicks“ ordentlich Staub aufwirbelte. Dieses Mal bewusst als richtige Band angelegt waren es jedoch wie so oft der fehlende Support des Labels, der die Scheibe seinerzeit in den Regalen verhungern ließ. Songs oft in der Schnittmenge aus SURVIVOR, THE EAGLES oder auch HUEY LEWIS & THE NEWS. Klasse produziert und mit einigen potentiellen Hit-Singles ausgestattet (u.a. „Waiting For The Night“ oder „Touch Of Magic“) besitzt diese Scheibe alles, was es seinerzeit brauchte und damit auch alles, was Melodic Hardrock und AOR-Anhänger heute brauchen. Gitarrist Duane Sciacqua liefert einen ebenso starken Job ab wie Stephen Crane (v). Tolle Platte!. Mehr erfahren
  2. CRANE, STEPHEN - Kicks (digitally remastered)

    CRANE, STEPHEN - Kicks (digitally remastered)

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Der US Gitarrist / Sänger Stephen Crane spielte gegen Ende der 70er Jahre in einer Band namens Baby. Einige Jahre später boten ihm MCA Records einen Solodeal an und schickten ihn mit dem Produzentenduo Jai Winding (u.a. LE ROUX "So Fired Up") sowie TOTO Gitarrist Steve Lukather ins Studio. Das daraus resultierende Debütalbum "Kicks" (1984) ist ein ultimativer Klassiker des 80er Melodic Rocks, das mit illustren Gästen wie Jeff, Mike & Steve Porcaro, Tom Kelly, Richard Page sowie vielen weiteren namhaften Gastmusikern gespickt ist. Jetzt endlich erstmalig auf CD inkl. Linernotes von Dave Reynolds, digital remastert und limitiert auf 500 St. - unbedingt zugreifen ! Mehr erfahren
  3. CRUZH - Tropical Thunder

    CRUZH - Tropical Thunder

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die schwedischen AOR-Senkrechstarter von 2016 mit ihren zweiten Album. Neu am Mikro ist Alex Waghorn (ex REACH), der seine Sache richtig gut macht und ein echter Glücksgriff zu sein scheint. Mit „Cady“ bringen die Nordlichter eine Ballade an den Start, die im goldenen MTV-Zeitalter vermutlich durch die Decke gegangen wäre. Weiterer Anspieltipp ist die Über-Nummer „We Go Together“. Ein Album ohne Ausfälle, die die Zielgruppe in Sachen AOR/Melodic Rock a la H.E.A.T. oder CREYE perfekt bedient. Mehr erfahren
  4. DALLAS, JOHN - Love & Glory

    DALLAS, JOHN - Love & Glory

    15,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Treibender Rock aus Italien mit Glam-Elementen. JOHN DALLAS (ex AFTER LIFE, ex RED BURN) mit seinem zweiten Solowerk. Songs überwiegend in der Schnittmenge aus BON JOVI, DANGER DANGER, H.E.A.T. und VAN HALEN. Viele starke Nummern, die einem ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Schön, dass es heutzutage noch Acts gibt, denen der Zeitgeist sowas von schnuppe ist. Alleine ein Song wie „Dancing All Night“ mit leichtem KISS-Feeling ist klasse! Mehr erfahren
  5. DIRTY WHITE BOY - Bad Reputation +1 (digitally remastered)

    DIRTY WHITE BOY - Bad Reputation +1 (digitally remastered)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Prominent besetzt war diese US Combo, die 1990 mit "Bad Reputation" ihr einziges Album veröffentlichte. Mit ex- Giuffria Sänger David Glen Eisley, Earl Slick, dem langjährigen Gitarristen von David Bowie sowie dem ex-Autograph Drummer Keri Richards war hier nur prominentes Personal vorhanden. Dazu gesellte sich mit dem Winger / Europe Produzenten Beau Hill ein weiterer Hochkaräter. Earl Slick verpasste der Combo einen genialen bluesigen Slidegitarrensound und umso verwunderlicher ist es, das diesen Album kommerziell nie sonderlich erfolgreich war, passte es doch perfekt in den damaligen Zeitgeist mit Bands wie Tesla, Cinderella oder Company Of Wolves. Bad Reputation Neuauflage, digital remastert. Mehr erfahren
  6. ECLIPSE - Wired

    ECLIPSE - Wired

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Schweden um Erik Mårtensson (v/g) besitzen einen unverkennbaren Sound. Sowohl die Stimme als auch die Art des Songwriting sind dafür verantwortlich. „Wired“ ist dennoch in Teilen leicht roher oder härter, aber ohne den angestammten Pfad zu verlassen. Die ständig wachsende Fangemeinde der Band bekommt genau das, was sie erwartet. Das praktisch alle Stücke problemlos in den Live-Set der Nordlichter passen spricht für sich. Anspieltipps sind „Dying Breed“ und „Bite The Bullet“. Mehr erfahren
  7. EDGE OF THE BLADE - Distant Shores

    EDGE OF THE BLADE - Distant Shores

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    EDGE OF THE BLADE um den Frontmann John Francis (AFTER HOURS) lassen mächtig aufhorchen. „Distant Shores“ ist Britischer Melodic Rock mit Hardrock-Schlagseite in Reinkultur („Feel The Fire“ oder „Wait Forever“). Überzeugendes Songwriting gepaart mit einer erdigen Produktion, welche die Songs atmen lässt und beinahe an einen klassischen Live-Sound erinnert. Aber auch AOR wie ihn einst JOURNEY oder STARSHIP perfektionierten ist auf der insgesamt dritten Scheibe dieser Formation zu hören („Love Me Again“). An den Drums ist Alan Kelly (ex-SHY). Auch für Fans von HEAVY PETTIN’, THUNDER oder TRISHULA sehr interessant. Mehr erfahren
  8. EDWARDS, MARK - Land Of The Living + bonus CD (deluxe edition, digitally remastered)

    EDWARDS, MARK - Land Of The Living + bonus CD (deluxe edition, digitally remastered)

    17,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Der Australische Sänger, Gitarrist und Songwriter Mark Edwards war Mitglied der Formation The Runners, die sich 1983 auflöste. Fortan agierte er als Solokünstler und wurde von WEA Records unter Vertrag genommen. Zusammen mit dem Produzenten Michael Hegerty und seinem ehemaligen Bandkollegen Paul Norton entstand über einen Zeitraum von 2 Jahren sein einziges Soloalbum "Land Of The Living", das 1986 erschien. Der Erfolg war überschaubar, obwohl das Album lupenreinen poppigen 80er AOR a la Daryl Braithwaite bot. Es erschien sogar als kleine Auflage auf CD (noch ohne Barcode) und mutierte zur Megararität. Digital remasterte Neuauflage inkl. Bonus CD mit 11 Bonustracks, limitiert auf 1000 St. Mehr erfahren
  9. ESCAPE - Fire In The Sky

    ESCAPE - Fire In The Sky

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Britische AOR-Formation ESCAPE war eine längere Zeit von der Bildfläche verschwunden und nun startet Gitarrist Vince O’Reagan (BOB CATLEY, LEGION) einen neuen Anlauf mit neuer Besetzung. Es handelt sich aber zunächst um bereits auf früheren Platten mit Beteiligung des Gitarristen veröffentlichten, jedoch neu eingespielten und produzierten Songs. Dabei sind auch zwei von Stücke die O’Reagan einst für BOB CATLEY schrieb („Blinded By A Lie“ und „Walk On Water“). Typisch britischer AOR mit opulenten Keyboards aber auch genug Biss, sprich schneidenden Gitarren. Steht man auf TEN, NEWMAN oder SERPENTINE, kann man hier mal gar nichts falsch machen. Eine komplett neue ESCAPE-Scheibe ist aber auch bereits am Entstehen… Mehr erfahren
  10. FREAKSHOW - Freakshow (digitally remastered)

    FREAKSHOW - Freakshow (digitally remastered)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Sänger Markus Allen Christopher (Miss Crazy) war 2009 der Initiator dieser prominent besetzten Combo. Nachdem zuerst QUIET RIOT Drummer Frankie Banali sein Interesse an dieser neuen Supergroup bekundete, konnte dieser auch noch CINDERELLA Gitarrist Jeff La Bar und BLUE MURDER Bassist Tony Franklin zur Mitarbeit überreden. M. A. Christopher klingt wie der jüngere Bruder von CINDERELLA’s Tom Keifer und nachdem auch ein Großteil der Songs aus seiner Feder stammen, dürfte die musikalische Ausrichtung vorgezeichnet sein. Typischer 80er US Arena Rock der Marke CINDERELLA, AC/DC, TESLA und Y & T steht auf dem Programm, der jetzt digital remastert neu aufgelegt wurde. Mehr erfahren

Artikel 11 bis 20 von 74 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge