Skip to Main Content »

KATALOG

Artikel 31 bis 40 von 153 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. DALLAS, JOHN - Love & Glory

    DALLAS, JOHN - Love & Glory

    15,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Treibender Rock aus Italien mit Glam-Elementen. JOHN DALLAS (ex AFTER LIFE, ex RED BURN) mit seinem zweiten Solowerk. Songs überwiegend in der Schnittmenge aus BON JOVI, DANGER DANGER, H.E.A.T. und VAN HALEN. Viele starke Nummern, die einem ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Schön, dass es heutzutage noch Acts gibt, denen der Zeitgeist sowas von schnuppe ist. Alleine ein Song wie „Dancing All Night“ mit leichtem KISS-Feeling ist klasse! Mehr erfahren
  2. DARE - Blood From Stone (Japan CD, limited edition)

    DARE - Blood From Stone (Japan CD, limited edition)

    16,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    „Blood From Stone“ (1991) gehört ohne Zweifel zu den besten Melodic Rock-Scheiben aller Zeiten. Unter der Anleitung von Produzent Keith Olsen haben die Jungs um Darren Wharton und Vinny Burns ein Album geschmiedet, das auch heute noch frisch und knackig klingt. Sicherlich auch deshalb, weil DARE auf „Blood From Stone“ auf Druck der Plattenfirma so hart zu Werke gehen, wie auf keinem anderen Album in der Bandgeschichte. Unter den zehn Nummern auf „Blood From Stone“ gibt es keinen einzigen schwächeren Song zu beklagen. Wann kann man das schon mal von einem Album behaupten? Limitierte Japanische Neuauflage im besten Soundgewand. Mehr erfahren
  3. DARE - Out Of The Silence (Japan CD, limited edition)

    DARE - Out Of The Silence (Japan CD, limited edition)

    16,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Nach dem Ende von THIN LIZZY gründete deren Keyboarder Darren Wharton seine eigene Band DARE, die auch bald nach einigen Demos einen Majordal mit A & M in der Tasche hatte. Das Debütalbum „Out Of The Silence“ (1989) kann man mit Fug und Recht als eine der Sternstunden der Britischen AOR Szene bezeichnen, denn sowohl Produktion (Mike Shipley/Larry Klein), das musikalische Handwerk und am allerwichtigsten natürlich das Songmaterial gehört zum allerbesten, was diese Musikart hervorgebracht hat. Majestätischer AOR, mal pompös, dann auch wieder mal mit leichten keltischen Anflügen und Hymnen wie „Abandon“ – einfach nur genial. Limitierte Japanische Neuauflage im besten Soundgewand. Mehr erfahren
  4. DARE - Road To Eden

    DARE - Road To Eden

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    DARE enttäuscht nie, so auch nicht auf dem mittlerweile zehnten Studio-Album. „Road To Eden“ ist dabei in Teilen etwas rockiger als die letzten Veröffentlichungen der Band (da endlich Originalgitarrist Vinny Burns wieder mit an Bord ist), die von Darren Wharton (v), dem ehemaligen THIN LIZZY-Keyboarder, angeführt wird. Aber auch die verträumten, oft dezent keltisch angehauchten ruhigeren Nummern sind natürlich noch da („Lovers And Friends“ oder „Grace“), aber Songs wie „Born In The Storm“ oder „Fire Never Fades“ gehen vergleichsweise gut nach vorne. In „Only The Good Die Young“ wird u.a. des großartigen Phil Lynott (THIN LIZZY) gedacht. Tolle Scheibe !! Mehr erfahren
  5. DAYS OF WINE - Days Of Wine (digi pack)

    DAYS OF WINE - Days Of Wine (digi pack)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Stark siebziger beeinflusster Classic Rock aus Oslo/Norwegen bieten DAYS OF WINE auf ihrem beeindruckenden Debüt. Eine fantastische Produktion rundet eine richtig starke Platte mit ausgewogenem Songwriting und einigen hochkarätigen Gästen von Schlage eines Ronni Le Tekro (g, TNT) oder eines Gregg Bisonette (d, OZZY OSBOURNE, DAVID LEE ROTH) gelungen ab. Alleine schon der Auftakt in Form von „Seven Days“ ist ein absoluter Kracher. Spannende Scheibe! Mehr erfahren
  6. DEGARMO & KEY - No Turning Back Live! (2 CDs, digitally remastered)

    DEGARMO & KEY - No Turning Back Live! (2 CDs, digitally remastered)

    18,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die DeGarmo & Key Band wie die Band auf ihren ersten beiden Alben „This Time Thru“ (1978) und „Straight On“ (1979) noch hieß änderte ihren Namen fortan auf das Kürzel DeGarmo & Key und veröffentlichte mit „This Ain’t Hollywood“ (1980) ein bereits deutlich kommerzielleres und leicht Jazz angehauchtes Album. Als Abschluss dieser Ära brachte das Duo mit „No Turning Back“ (1982) ein Live Doppelalbum auf den Markt, das in die Christliche Rockgeschichte als eines der besten Livemitschnitte der damaligen Zeit einging. Mit ihrem Mix aus Southern- und Bluesrock sowie leichten progressiven Anleihen der frühen Genesis waren D & K Wegbereiter für viele nachfolgende Christliche Rockacts. Mehr erfahren
  7. DEVICIOUS - Black Heart (digi pack)

    DEVICIOUS - Black Heart (digi pack)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Karlsruher Melodic Rocker lassen es auf dem vierten Album „Black Heart“ aber mal so richtig krachen. Von allem (noch) mehr als auf den beileibe nicht schlechten Vorgängern. Härter, melodischer, progressiver und abwechslungsreicher.. Songs wie der Titelsong, „Afterlife“ oder „Heroines“ machen keine Gefangenen. Auch das verspielte „A Special Mind“ oder das mit faszinierenden hohen Vocals ausgestattete „After Midnight“ sind schlichtweg Hits. Und alles ist sauber, druckvoll und authentisch produziert. DEVICIOUS werden mit diesem Album einen Riesenschritt nach vorne machen. Definitiv eine der Platten des Jahres! Mehr erfahren
  8. DEVILS IN HEAVEN - Rise  (digitally remastered)

    DEVILS IN HEAVEN - Rise (digitally remastered)

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Wieder eine dieser vergessenen Helden-Alben. Devils In Heaven aus Australien, Tasmanien um genau zu sein, brachten seinerzeit in den Achtzigern lediglich einige Singles heraus und erspielten sich einen hervorragenden Ruf als Liveband. Diese Zusammenstellung enthält zahlreiche AOR und Melodic-Perlen aus verschiedenen Aufnahme-Sessions der Band. Als Bonus finden sich zwei 1990 remasterte Versionen der Songs „Ships In The Night“ und „Ain’t It A Wonder". Warum diese starke Band es auf kein reguläres Album gebracht hat kann wohl nur der Rock-Gott beantworten. An der Qualität der Songs kann es jedenfalls nicht gelegen haben. Sänger David Whitney hat über die Jahre seine Gesangsstimme verloren und Drummer Phil Crothers verstarb vor einigen Jahren. „Rise“ ist also das ultimative Vermächtnis dieser Band. Digital remastert inkl. Linernotes von Dave Reynolds. Mehr erfahren
  9. DIRTY WHITE BOY - Bad Reputation +1 (digitally remastered)

    DIRTY WHITE BOY - Bad Reputation +1 (digitally remastered)

    15,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Prominent besetzt war diese US Combo, die 1990 mit "Bad Reputation" ihr einziges Album veröffentlichte. Mit ex- Giuffria Sänger David Glen Eisley, Earl Slick, dem langjährigen Gitarristen von David Bowie sowie dem ex-Autograph Drummer Keri Richards war hier nur prominentes Personal vorhanden. Dazu gesellte sich mit dem Winger / Europe Produzenten Beau Hill ein weiterer Hochkaräter. Earl Slick verpasste der Combo einen genialen bluesigen Slidegitarrensound und umso verwunderlicher ist es, das diesen Album kommerziell nie sonderlich erfolgreich war, passte es doch perfekt in den damaligen Zeitgeist mit Bands wie Tesla, Cinderella oder Company Of Wolves. Bad Reputation Neuauflage, digital remastert. Mehr erfahren
  10. EDGE OF THE BLADE - Distant Shores

    EDGE OF THE BLADE - Distant Shores

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    EDGE OF THE BLADE um den Frontmann John Francis (AFTER HOURS) lassen mächtig aufhorchen. „Distant Shores“ ist Britischer Melodic Rock mit Hardrock-Schlagseite in Reinkultur („Feel The Fire“ oder „Wait Forever“). Überzeugendes Songwriting gepaart mit einer erdigen Produktion, welche die Songs atmen lässt und beinahe an einen klassischen Live-Sound erinnert. Aber auch AOR wie ihn einst JOURNEY oder STARSHIP perfektionierten ist auf der insgesamt dritten Scheibe dieser Formation zu hören („Love Me Again“). An den Drums ist Alan Kelly (ex-SHY). Auch für Fans von HEAVY PETTIN’, THUNDER oder TRISHULA sehr interessant. Mehr erfahren

Artikel 31 bis 40 von 153 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge