Skip to Main Content »

NEUE CD's

Artikel 31 bis 40 von 78 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. ICON - Night Of The Crime (JAP CD)

    ICON - Night Of The Crime (JAP CD)

    18,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Für viele Melodic Rock Fans gehört dieses Werk aus dem Jahre 1985 zu den besten Melodicrock-Scheiben überhaupt. Hört man Songs wie den Opener „Naked Eyes“ oder die Killer-Nummer „Missing“ kann man nur zustimmen. Aber das ist längst nicht alles. Die Band um Gitarrist Dan Wexler und Sänger Stephen Clifford hat das Kunststück fertig gebracht ein Album einzuspielen, auf dem sich kein schwacher Song befindet. Beste Beispiele dafür sind das eingängige „Danger Calling“, „Out For Blood“ oder die exzellente Stadion-Hymne „Raise The Hammer“. Unverständlich warum dieser Megaklassiker sich nicht wie geschnittenes Brot verkaufte. Limitierte Japanische Neuauflage im besten Soundgewand. Mehr erfahren
  2. INGLORIOUS - We Will Ride

    INGLORIOUS - We Will Ride

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Nathan James (v) ist zweifelsohne einer der besten Sänger im Bereich Hardrock da draußen. Seine Band INGLORIOUS hat sich jedoch in der Vergangenheit durch radikale Besetzungswechsel und weniger durch kompositorische Klasse hervorgetan. Mit „We Will Ride“ scheint sich das Blatt nun, zumindest was das Songwriting betrifft, deutlich zu wenden. Dies ist die beste Platte der jüngst runderneuerten Truppe aus England. Klassischer Hardrock mit viel Gefühl und purer Energie. Mehr erfahren
  3. INTELLIGENT MUSIC PROJECT VI - The Creation (digi pack)

    INTELLIGENT MUSIC PROJECT VI - The Creation (digi pack)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Das Rock-Projekt aus Bulgarien geht in die sechste Runde. Mastermind, Produzent und Komponist Milen Vrabevski versammelt wie in der Vergangenheit um die Stammbesatzung herum eine illustre Musiker-Schar. Dieses Mal intonieren u.a. Ronnie Romero (v, RAINBOW), Carl Sentance (v, NAZARETH) oder Bobby Rondinelli (d, AXEL RUDI PELL), Todd Sucherman (d, STYX) sowie John Payne (ex-ASIA) die Songs, die irgendwo zwischen Hardrock, Melodic/AOR, progressive Rock und Pop/Rock schweben. Erstklassiges Songwriting und eine beachtliche kraftvolle Produktion inklusive. Mehr erfahren
  4. JOEL HOEKSTRA'S 13 - Running Games

    JOEL HOEKSTRA'S 13 - Running Games

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Das zweite Solo-Album des umtriebigen Gitarristen (WHITESNAKE, TRANS-SIBERIAN ORCHESTRA, ex NIGHT RANGER). Classic Rock mit Könnern wie Russel Allen (v, SYMPHONY X), Derek Sherinian (keys, ex-DREAM. THEATER, BLACK COUNTRY COMMUNION) oder Brian Tichy (d, ex-FOREIGNER). Es fehlt vielleicht der eine oder andere überraschende Song, aber dennoch ist „Running Games“ eine durchgehend richtig gute Scheibe.. Mehr erfahren
  5. KREEK - Kreek

    KREEK - Kreek

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    KREEK ist sie Band des BIGFOOT-Sängers Antony Ellis, der sich nach dem Ende jener Truppe neu orientierte und KREEK aus der Taufe hob. Produziert von Dan Rossall (PASSION). Zeitloser Hardrock, der zwar in den Siebzigern verwurzelt scheint, aber alles andere als altbacken daher kommt. Musik ohne viel Schnörkel, aber mit Herzblut. Eine gute Platte, die dank Songs wie „At The Bottom Of Hell“ oder „Stand Together“ sicher länger den Player nicht verlassen wird. Mehr erfahren
  6. LABYRINTH - Welcome To The Absurd Circus

    LABYRINTH - Welcome To The Absurd Circus

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Die wohl melodischste aller Melodic Bands ist nach dem Comeback Namens „Architecture Of A God“ (2017) zurück. Die Italiener verstehen es vorzüglich, schnelle härtere Passagen durch mächtige Melodien, progressive Momente sowie ruhige und emotionale Elemente so aufzulockern, dass einem sogar als reinem AOR-Liebhaber warm ums Herz werden muss. Der eigentliche legitime Nachfolger des Meilensteins „Return To Heaven Denied“ (1998). Großartig! Mehr erfahren
  7. LAROCHE - Dancing After Midnight (digitally remastered)

    LAROCHE - Dancing After Midnight (digitally remastered)

    15,00 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Laroche war eine aus Wales stammende Band die sich gegen Mitte / Ende der 80er Jahre ihren Ruf als die Englische Antwort auf GIUFFRIA und WHITE SISTER erspielte. Nach zwei Demotapes in den Jahren 1987/88 veröffentlichten die Waliser 1989 eine 4 Track EP mit dem Titel "Dance". Alle diese Songs der Britischen Pomp AOR Götter wurden hier im Rahmen der "Lost UK Jewels" Serie endlich auf CD gebannt. Trotz bester Besprechungen reichte es für die Band zu keinem Vertrag mit einem namhaften Label, da anscheinend gegen Ender der 80er Jahre der Zug für diese Art von Musik wohl abgefahren war. Streng limitierte Auflage von 500 St - Eile ist geboten ! Mehr erfahren
  8. LION - Dangerous Attraction (digitally remastered)

    LION - Dangerous Attraction (digitally remastered)

    15,50 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Die US - Britische Formation LION wurde bekannt mit dem Titelsong aus dem "Transformers" Film. Nach der EP "Powerlove" legte die Combo 1987 mit "Dangerous Attraction" eine geniales Debüt vor, das aber nur in Japan und Deutschland auf CD erschien, während es in den USA im altbewährten Vinyl Format aufgelegt wurde. Digital remasterte Neuauflage von Rock Candy. Mehr erfahren
  9. LUKATHER, STEVE - I Found The Sun Again (digi pack)

    LUKATHER, STEVE - I Found The Sun Again (digi pack)

    16,00 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Zeitgleich mit seinem TOTO-Bandkollegen JOSEPH WILLIAMS (v) bringt auch der Amerikaner, der schon Genre-übergreifend auf unzähligen legendären Alben Gitarre spielte, ein neues Solo-Album heraus. Die beiden unterstützen sich jeweils und somit dürfte wenig überraschen, dass das Ergebnis in Teilen sehr nach TOTO klingt. Viel Rock, ein wenig Jazz oder auch Blues. Klasse! ’Serpent Soul’ dient als verlässlicher Anspieltipp. Mehr erfahren
  10. MARIAH - Mariah (digitally remastered)

    MARIAH - Mariah (digitally remastered)

    15,00 €
    inkl. Steuer, Excl. shipping

    Nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen 80er US AOR Formation handelt es sich hier quasi um die ersten musikalischen Gehversuche der späteren Survivor. Die 1967 unter dem Namen The Jamestown Massacre gegründete Formation hatte zeitweise auch einen gewissen David Bickler als Sänger an Bord. Nach diversen Umbesetzungen hatte man 1974 ein stabiles Line-up beisammen, zu dem auch ein gewisser Frankie Sullivan gehörte (der spätere Survivor Gitarrist). Apropos Survivor - Jim Peterik schrieb für das 1975 erschienene Debüt 3 Songs. Musikalisch ein Mix aus den Doobie Brothers, Foghat, Uriah Heep und den frühen Kansas / Styx. Bad Reputation Neuauflage, digital remastert. Mehr erfahren

Artikel 31 bis 40 von 78 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge