Skip to Main Content »

SPECIAL OFFERS

Artikel 1 bis 10 von 44 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. ALIEN - Into The Future

    ALIEN - Into The Future

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ALIEN sind mit einem neuen Album zurück. Die Schweden um Jim Jidhed (v), Tony Borg (g) und Toby Tarrach (d) schlagen dabei ungewohnt harte Töne an und lassen es wirklich krachen. Aber letztlich ist es alleine die Stimme Jidheds, die die Herzen der AOR-Anhänger höher schlagen lässt. Stücke wie „Night On Fire“, „Time Is Right“ oder „Freedom Wind“ könnten als klassische ALIEN-Songs, wenn auch mit etwas knackigeren Gitarren, durchgehen, aber der Auftakt in Form von „You Still Burn“ überrascht durchaus, ebenso ein Stück wie „Really Wheeling It“. Brettharte Gitarren und eine zeitgemäße Produktion schlagen die Brücke von Achtziger AOR zu Hardrock im Hier und Jetzt. Mehr erfahren
  2. ARKADO - Never Say Never

    ARKADO - Never Say Never

    2,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    „Never Say Never“ wird Freunden von ROULETTE, SAPPHIRE EYES oder auch AGE OF REFLECTION viel Freude machen. Eine akustische Version des Titelsongs beschließt das Album in beeindruckender Manier. Mehr erfahren
  3. ART OF ILLUSION - X Marks The Spot

    ART OF ILLUSION - X Marks The Spot

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    ART OF ILLUSION ist eine Kollaboration zwischen den Schweden Anders Rydholm (g/b/keys, GRAND ILLUSION, CODE) und Lars Säfsund (v, WORK OF ART, LIONVILLE, ENBOUND). „X Marks The Spot“ ist definitiv ein frühes Highlight des Jahres. Mehr erfahren
  4. ATLAS - Parallel Love

    ATLAS - Parallel Love

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Album Nummer zwei der britischen Melodic Rocker mit leichtem Prog-Einschlag. „Parallel Love“ dreht sich inhaltlich um schwierige menschliche Beziehungen ohne dabei ein reinrassiges Konzeptalbum zu sein. ATLAS bieten eine gewisse Bandbreite an harten Gitarren, tonnenweise Keyboards und mit Craig Wells einen Sänger, der teils auch nicht allzu glattgebügelt klingt. Mehr erfahren
  5. CAPTAIN BLACK BEARD - Sonic Forces

    CAPTAIN BLACK BEARD - Sonic Forces

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Gelegentlich finden sich kleinere Ausflüge in Classic Rock-Gefilde („Time To Deliver“), aber unterm Strich („Young Hearts“ oder „Midnight Cruiser“) regieren sehr hymnenhafte Refrains, die geradezu nach der Bühne schreien. Produziert von Dave Dalone (H.E.A.T.). Fans von H.E.A.T., CREYE, CARE OF NIGHT oder HAREM SCAREM werden diese Scheibe lieben. Zu recht! Mehr erfahren
  6. CRANE, STEPHEN & SCIACQUA, DUANE - Big Guns

    CRANE, STEPHEN & SCIACQUA, DUANE - Big Guns

    5,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    „Big Guns“ ist das zweite Album von STEPHEN CRANE, der 1984 mit „Kicks“ ordentlich Staub aufwirbelte. Dieses Mal bewusst als richtige Band angelegt waren es jedoch wie so oft der fehlende Support des Labels, der die Scheibe seinerzeit in den Regalen verhungern ließ. Songs oft in der Schnittmenge aus SURVIVOR, THE EAGLES oder auch HUEY LEWIS & THE NEWS. Klasse produziert und mit einigen potentiellen Hit-Singles ausgestattet (u.a. „Waiting For The Night“ oder „Touch Of Magic“) besitzt diese Scheibe alles, was es seinerzeit brauchte und damit auch alles, was Melodic Hardrock und AOR-Anhänger heute brauchen. Gitarrist Duane Sciacqua liefert einen ebenso starken Job ab wie Stephen Crane (v). Tolle Platte!. Mehr erfahren
  7. DAMON, JESSE - Damon's Rage

    DAMON, JESSE - Damon's Rage

    2,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Produziert von AOR-Schwergewicht Paul Sabu, der bei zwei Stücken mit schrieb und auch klasse Backing Vocals beisteuert. Damon und Sabu sind schon lange eine klasse Kombination, ja gradezu ein ideales Songwriting-und Studio-Gespann. Ein cooler Hybrid aus Hard und Melodic Rock in bester Tradition von KISS, HOUSE OF LORDS oder natürlich SILENT RAGE. Mehr erfahren
  8. DEGARMO & KEY - Communication (digitally remastered)

    DEGARMO & KEY - Communication (digitally remastered)

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Nach dem Erfolg des Vorgängers "Mission Of Mercy" stand es außer Frage das sich das Christliche Rockduo mit dem 1984er Langeisen "Communication" von ihrem eingeschlagenen Weg abbringen lassen würde. Auch hier stand der Keyboard gefärbte Sound im Vordergrund, wenngleich die Gitarren nicht zu weichgespült klingen. Dem Video für den Song "Six, Six, Six" gebührte auch die Ehre das es von MTV als erste Christliche Rockband in die reguläre Rotation gelangte. Mit dieser Unterstützung untermauerten Eddie DeGarmo und Dana Key ihren Status als einer der erfolgreichsten Christlichen Rockacts. Digital remasterte Neuauflage. Mehr erfahren
  9. DEVILS IN HEAVEN - Rise  (digitally remastered)

    DEVILS IN HEAVEN - Rise (digitally remastered)

    5,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Wieder eine dieser vergessenen Helden-Alben. Devils In Heaven aus Australien, Tasmanien um genau zu sein, brachten seinerzeit in den Achtzigern lediglich einige Singles heraus und erspielten sich einen hervorragenden Ruf als Liveband. Diese Zusammenstellung enthält zahlreiche AOR und Melodic-Perlen aus verschiedenen Aufnahme-Sessions der Band. Als Bonus finden sich zwei 1990 remasterte Versionen der Songs „Ships In The Night“ und „Ain’t It A Wonder". Warum diese starke Band es auf kein reguläres Album gebracht hat kann wohl nur der Rock-Gott beantworten. An der Qualität der Songs kann es jedenfalls nicht gelegen haben. Sänger David Whitney hat über die Jahre seine Gesangsstimme verloren und Drummer Phil Crothers verstarb vor einigen Jahren. „Rise“ ist also das ultimative Vermächtnis dieser Band. Digital remastert inkl. Linernotes von Dave Reynolds. Mehr erfahren
  10. EDGE OF THE BLADE - Distant Shores

    EDGE OF THE BLADE - Distant Shores

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    EDGE OF THE BLADE um den Frontmann John Francis (AFTER HOURS) lassen mächtig aufhorchen. „Distant Shores“ ist Britischer Melodic Rock mit Hardrock-Schlagseite in Reinkultur („Feel The Fire“ oder „Wait Forever“). Überzeugendes Songwriting gepaart mit einer erdigen Produktion, welche die Songs atmen lässt und beinahe an einen klassischen Live-Sound erinnert. Aber auch AOR wie ihn einst JOURNEY oder STARSHIP perfektionierten ist auf der insgesamt dritten Scheibe dieser Formation zu hören („Love Me Again“). An den Drums ist Alan Kelly (ex-SHY). Auch für Fans von HEAVY PETTIN’, THUNDER oder TRISHULA sehr interessant. Mehr erfahren

Artikel 1 bis 10 von 44 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge