Skip to Main Content »

AOR HEAVEN Releases

Artikel 21 bis 30 von 43 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge
  1. MITCHELL, TONY - Hot Endless Summer Nights

    MITCHELL, TONY - Hot Endless Summer Nights

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    TONY MITCHELL ist wohl am besten durch die 90er Classic Rock Band KISS OF THE GYPSY bekannt. Er veröffentlicht jedoch mittlerweile auch regelmäßig sehr interessante Solo-Alben. Der Nachfolger des starken 2020er Albums „Church Of A Restless Soul“ kann da sogar noch einen drauf setzen und mit überraschenden Elementen punkten. Der Brite verschreibt sich auf dem aktuellen Werk jedoch deutlich mehr klassischen Achtziger-Sound ohne jedoch seine Wurzeln zu verleugnen. Songs wie „Caught In The Headlights“ oder „Neon Sky“ sowie der Titelsong zeigen zudem auch eine amerikanische Note in seinem Sound. Absolutes Highlight ist das energiegeladene und schlicht authentische „Blame It On The Rock N Roll“. Klasse Scheibe, Mister Mitchell! Mehr erfahren
  2. MORATTI, ROB - Paragon

    MORATTI, ROB - Paragon

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Der kanadische Sänger mit der unfassbaren Stimme ist sehr fleißig und schiebt dem 2019er Werk „Renaissance“ einen noch melodischeren und schlicht faszinierenden Nachfolger Namens „Paragon“ nach. ROB MORATTTI (ex SAGA) kann dabei erneut auf eine illustre Schar an internationalen Musikern vom Schlage eines Joel Hoekstra (g, NIGHT RANGER), Tony Franklin (b), BLUE MURDER), Torben Enevoldsen (g, SECTION A, FATE) oder auch Ian Crichton (g, Saga) zurückgreifen. Eine glasklare, aber druckvolle Produktion läßt Melodic-Perlen wie „I’m Falling“, „Rise Above“ oder „Where Do We Go From Here“ hell leuchten. Seine Liebe für JOURNEY schimmert an vielen Stellen durch. Was für ein Album! Wow! Mehr erfahren
  3. NILSSON, PETER H. - Sign Of Myself

    NILSSON, PETER H. - Sign Of Myself

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Das zweite Album des schwedischen Gitarristen und Songwriters, der nach dem 2019 erschienenen Debüt „Little American Dream“ nun mit einer weiteren Schwedisch-Amerikanischen Kollaboration auf sich aufmerksam macht. Getragener, erwachsener Melodic Rock, der vergleichsweise abwechslungsreich daherkommt. Chris Biano aus Nashville, USA singt erneut großartig und legt viel Emotionen in die Kompositionen. Eine zeitlose Platte mit zahlreichen Highlights wie „Time To Remember“, „Breathe“ oder „Can’t Come Down“. Eine coole Mischung aus AOR, Westcoast und ein klein wenig Popmusik, erstklassig produziert und mit einigen Überraschungen wie den Bläsern beim Titelsong, der ein wenig an PHIL COLLINS erinnert. Mehr erfahren
  4. NITRATE - Renegade

    NITRATE - Renegade

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    NITRATE-Album Nummer drei und dieses Mal mit Alexander Strandell (ART NATION, CROWNE) am Mikro. Wie schon auf den beiden Vorgängern gelingt es Mastermind Nick Hogg (b) aus Nottingham/England erneut ein reinrassiges AOR-Werk abzuliefern. Dieses Mal zudem mit Unterstützung der Martin-Brüder James und Tom (VEGA), die sowohl den einen oder anderen Song beisteuerten als auch Keyboards und Gitarre spielen. Anspieltipps sind unter anderem das obermelodische „You Think You’Ve Got It“, das genial poppige „Big City Lights“ und vor allem der mächtige Titelsong. Ein großartiges Album mit einem (durchaus gewollten) Touch von DEF LEPPARD zu „Adrenalize“-Zeiten! Dank Acts wie NITRATE muss man sich um die Zukunft des Genres wenig Gedanken machen! Mehr erfahren
  5. OSUKARU - Starbound

    OSUKARU - Starbound

    13,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    AOR/Melodic Rock aus Schweden in Reinkultur, wenn auch auf Album Nummer sechs etwas härter oder direkter als auf den Vorgängern. OSUKARU bieten Melodien soweit das Ohr reicht, gepaart mit gemessen am Genre sehr abwechslungsreichen Arrangements und Überraschungen hier und da. Frontmann Fredrik Werner verfügt über eine teils raue Stimme was einen angenehmen Gegensatz zu den teils zuckersüßen Kompositionen darstellt. Definitive Anspieltipps sind das Midtempo-Monster „Somewhere Sometime Somehow“ mit Gastauftritt von Mark Holden (sax, BOULEVARD) und das faszinierende „Joker (In The House Of Cards)“. Ausfälle gibt es nicht und die Produktion ist erstklassig. Eine saustarke Platte. OSUKARU sind mittlerweile definitiv in einer Liga mit ihren Landsleuten TREAT, H.E.A.T. oder ART NATION. Mehr erfahren
  6. PARIS - 50/50

    PARIS - 50/50

    9,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Das dritte Album der französischen AOR-Formation knüpft genau an die ersten beiden Platten „Only One Life“ (2013) und „The World Outside“ (2016) an. Paris, das sind die beiden alten Freunde Frédéric Dechavanne (v/keys) und Sébastien Montet (g). Deutlich Achtziger beeinflusst, aber alles andere als altbacken sondern frisch, und vor allem mit ausgereiftem Songwriting durchzogen, präsentieren sich die Franzosen in starker Form wie Stücke wie „Ashes To Ashes“, „Surrender“, „Superhero" oder „Game Changer“ beweisen. Es muss also offensichtlich nicht immer Schweden sein… Wobei „50/50“, wie auch die beiden Vorgänger schon, einen kleinen Gastauftritt von Robert Säll (g, WORK OF ART, W.E.T.) aufweisen kann. Erneut kraftvoll und glasklar produziert von Steve Newman (NEWMAN). Daumen hoch! Mehr erfahren
  7. PERTICONE - Underdog

    PERTICONE - Underdog

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Hinter PERTICONE steht der argentinische Sänger und Musiker Martin Perticone. „Underdog“ ist sein Debüt obwohl er bereits seit vielen Jahren mit unterschiedlichsten Lateinamerikanischen Künstlern spielt und aufnimmt. Melodic Rock aus Argentinien u.a. mit Eric Martin (MR. BIG) als Gastsänger. PERTICONE oder UNDERDOG, wie er sich ab jetzt nennen möchte, ist ein Pfund. Mehr erfahren
  8. PROUD - Second Act

    PROUD - Second Act

    7,50 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Die Schweden PROUD, 1982 als BURN gegründet, mit ihren zweiten Album und das 37 Jahre nach ihrem Debüt „Fire Breaks Dawn (1984)“. „Second Act“ ist klassischer Melodic Rock wie er wohl fast ausschließlich aus dem hohen Norden kommen kann und er ist angenehm warm produziert. Immerhin noch zwei Originalmitglieder sind an Bord. Vor allem die Gitarren, aber auch der variable Gesang von Anders Magnell lassen die Achtziger wieder lebendig werden, sowie natürlich auch die zahlreichen fantastischen Keybords. Anspieltipps sind die Ohrwürmer „Broken Dreams“, „Crying In The Night“ und „Dangerous“. Mix und Mastering von Erik Mårtensson (ECLIPSE). Mehr erfahren
  9. ROCKETT LOVE - Greetings From Rocketland

    ROCKETT LOVE - Greetings From Rocketland

    5,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    Der Mix geht auf Erik Martensson (ECLIPSE, W.E.T.) zurück. Mit Sicherheit ein starker Kandidat für die Top Ten des Jahres. Genau das Richtige für Fans von TREAT, H.E.A.T. oder MIDNITE CITY. Mehr erfahren
  10. SHAFT OF STEEL - Steel Heartbeat

    SHAFT OF STEEL - Steel Heartbeat

    5,00 €
    Incl. VAT, Excl. shipping

    AOR aus London/England? Gibt es nicht? Doch! Der Fünfer Namens SHAFT Of STEEL, der vor einigen Jahren eine vielbeachtete EP herausbrachte, ist wieder am Start und überrascht mit einem sehr starken Debüt voller zeitloser AOR-Hymnen. Der Kern der Band sind Gitarrist Alex Markham and Sänger Robert Fenning. Was einst als Heavy Metal Band begann entwickelte sich über die Jahre zu einem lupenreinen AOR-Act. Mehr erfahren

Artikel 21 bis 30 von 43 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Liste  Gitter 

In absteigender Reihenfolge